Warum Neubau?

Ansprechpartner


Pressewart

Till Wenzhöfer

E-Mail:
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Seit vielen Jahren ist es im Gespräch - das DRK in Hünfelden sucht nach Möglichkeiten einen Umzug in neue Räume zu verwirklichen. Doch warum wird dieses Ziel so dringend verfolgt - und weshalb wird jetzt neu gebaut?

 

Nehmen Sie sich die Zeit und finden Sie hier Antworten. Sollten Sie noch tiefergehende Fragen haben, scheuen Sie nicht davor zurück uns zu kontaktieren.

 

Seit vielen Jahren ist es im Gespräch - das DRK in Hünfelden sucht nach Möglichkeiten einen Umzug in neue Räume zu verwirklichen. Doch warum wird dieses Ziel so dringend verfolgt - und weshalb wird jetzt neu gebaut?

 

Nehmen Sie sich die Zeit und finden Sie hier Antworten. Sollten Sie noch tiefergehende Fragen haben, scheuen Sie nicht davor zurück uns zu kontaktieren.

 

Keine Lagerflächen

Die Lagerflächen in der aktuellen Unterkunft sind sehr eingeschränkt, schwer zu erreichen und entsprechen nicht den aktuellen Standards. Die Halle und der Dachboden platzen aus allen Nähten, da nicht genügend Lagerflächen zur Verfügung stehen. Aufgrund des Platzmangels wurde bereits auf das alte Rathaus sowie viele Privaträume ausgewichen.

 

 

Problemfall Fuhrpark

Auch wenn es nicht so erscheinen mag - der große Fuhrpark, bestehend aus derzeit vier Fahrzeugen und vier Anhängern, wird regelmäßig bei Einsätzen und Übungen genutzt und muss für den Katastrophenfall oder die Vereinsarbeit vorgehalten werden. Bei der aktuellen Situation kann nur ein Fahrzeug und ein Anhänger trocken in der Fahrzeughalle stehen. Der Rest des Fuhrparks steht auf dem Hof und macht das Rangieren schwer. Das Wetter setzt den Fahrzeugen schwer zu und die Anwohner beklagen sich über fehlende Parkplätze im alten Ortskern.

 

Fehlende Sozialräume

Es fehlt an Räumlichkeiten zur Schulung, Sanitärräumen und Büros. Derzeit werden Ausbildungen extern durchgeführt. Die gesamte Verwaltung des Ortsvereins tragen die Vorstandsmitglieder im privaten Umfeld. Eine viel zu kleine Toilette ohne Geschlechtertrennung entspricht schon lange nicht mehr den Anforderungen.

 

Und das auch noch...

Hinzu kommen die vielen Dinge des Alltags. Es fehlt eine Küche für den Verpflegungstrupp, Umkleiden für die Einsatzkräfte, Lagerräume für medizinisches Material, ein Büro für administrative Tätigkeiten uvm. Auch wenn wir versuchen Rücksicht zu nehmen, kommt es doch auch vor, dass wir mitten in der Nacht zu einem Einsatz ausrücken oder Einsätze vorbereiten.